Projektwoche „Gefühle“

Die 3.Klassen führte mit ihren Lehrpersonen eine Projektwoche zum Thema Gefühle durch.
Workshop 1: Die Kinder suchten aus Zeitungen Artikel zu positiven und leidbringenden Gefühlen.

Workshop 2: Die Kinder arbeiteten mit Gefühlen in Gedichten und bearbeiteten danach Learning-Apps zu diesem Thema.

Workshop 3: Die Kinder arbeiteten mit Gefühlen in Geschichten.
Workshop 4: Die Kinder lernten Emotionen auf Englisch zu benennen.
Workshop 5: Die Kinder bauten ein Gefühlsbarometern.

Workshop 6: In diesem Workshop erfuhren die Kinder durch Experimente, dass Gefühle mit dem Körper verbunden sind, dass Gedanken unsere Gefühle stark beeinflussen, aber auch Erinnerungen Auswirkungen auf unsere Gefühle haben. Sie kamen zur Erkenntnis, dass wir alle unsere Gefühle für ein erfülltes Leben brauchen und v.a. die unangenehmen Gefühle wie rote Warnleuchten von Bedeutung für uns sind.

Workshop 7: Hier setzten wir uns mit den Gefühlen Freude, Angst und Wut intensiver auseinander. Diese Übungen wurden adaptiert nach Ideen für einer Gruppenstunde, die Theo Riegler für https://wien.jungschar.at/modellsuche ausgearbeitet hat.

Die Kinder sollten einander fangen. Wer gefangen war, durfte einem anderen Kind erzählen, was ihm Freude macht. Danach lief er weiter. Freude wirkt ansteckend. Man öffnet sich und will mit anderen in Kontakt sein.

Bei der Emotion Wut wurde von einem Kind eine ihm Wut machende Situation geschildert. Es blies einen Luftballon auf.

Die anderen Kinder nannten Strategien, wie die Wut wieder weniger werden könnte. Die Luft aus dem Ballon wurde bei jeder brauchbaren Strategie ein wenig ausgelassen.

Manche Kinder ließen sich diese sogar aufschreiben, um sie als „Schatz“ mitnehmen zu können. Da „Wut“ immer wieder von Bedeutung ist und es zu Konflikten zwischen den Kindern kommt, ist diese Emotion auch im Biologieunterricht Thema. Ich erarbeitete mit ihnen, dass es Reaktionen gibt, die zwar kurzfristig Erleichterung verschaffen, aber langfristig zu weiteren Problemen führen. Wir suchten nach Strategien, die tatsächlich zu einer Problemlösung führen. Da solche zielführenden Verhaltensweisen geübt werden müssen, werde ich das Thema immer wieder aufgreifen, wenn sich eine Gelegenheit dazu bietet.